Sehr geehrte Patienten,

 

Ihre Sicherheit bei zahnärztlichen Untersuchungen und Therapien ist unser höchstes Gut.

Welche Technologien und organisatorischen Abläufe wir hierfür einsetzen, möchten wir Ihnen kurz erläutern:

Schon vor Jahren haben wir in unser praxiseigenes Chlorsystem investiert. Nur frisch gechlortes Wasser, welches bei uns permanent über unser Blue Safety System hergestellt wird und in alle  wasserführenden Leitungen injiziert wird, kommt bei uns zum Einsatz. Das bei uns entstehende Aersosol ist also bevor es in der Mundhöhle eintrifft, komplett frei von Viren, Bakterien oder Pilzen.

Um die Sicherheit für Sie und unser Praxisteam noch weiter zu erhöhen, werden wir in den nächsten Tagen  Hochleistungs-UVC- Luftentkeimer in allen Behandlungsräumen und im Wartezimmer installieren. Dadurch kann die Raumluft  durch UVC -Licht innerhalb von 15 Minuten komplett von Viren, Bakterien und Pilzen gereinigt werden. Diese Technik findet in Operationssälen und in der Lebensmittelindustrie ebenfalls Verwendung. Die Luftreinigung erfolgt rund um die Uhr, die UVC-Bestrahlung erfolgt innerhalb der Luftentkeimer, Patienten und Behandlungsteam können sich ungestört im Behandlungsraum aufhalten.

Um Sie optimal zu schützen, tragen alle unserer Mitarbeiter permanent Mund-und Nasenschutz, wenn Sie einen eigenen Mundschutz besitzen, ist es von Vorteil, wenn Sie diesen beim Betreten der Praxis bereits tragen. FFP2 Masken und Visiere kommen je nach Behandlungsart zusätzlich zur Anwendung.

Jeder Patient muss sich beim Eintreten in die Praxis die Hände desinfizieren und muss im Wartezimmer einen Mund-und Nasenschutz tragen (wie beim Einkaufen). Die Stühle im Wartezimmer sind soweit auseinander gestellt, daß der Mindestabstand eingehalten wird.

Wir achten, darauf, daß nicht zu viele Patienten im Wartezimmer sitzen, ggf. werden wir Sie bitten, noch einen kleinen Spaziergang um das Medicum herum zu unternehmen, um Sie dann anzurufen.

Patienten die mit Fieber, Husten, Schnupfen oder Geschmacksstörungen bei uns in der Praxis eintreffen, dürfen bei uns erst 14 Tage nach Auftreten dieser Symptome behandelt werden.

Patienten, die zur Risikogruppe gehören (älter als 70 Jahre und/ oder an diversen Vorerkrankungen wie Hypertonie, Diabetes leiden, Patienten unter Chemotherapie oder Bestrahlung, Immunsupprimierte usw.) sollten ggf. aufschiebbare Behandlungen zu einem späteren Zeitpunkt durchführen lassen.

An Covid-19 Erkrankte oder Infizierte dürfen in unserer Praxis nicht behandelt werden, auch Patienten, die unter Quarantäne stehen, dürfen unsere Praxis nicht betreten.

Sollte dies für Sie zutreffen, so wenden Sie sich bitte nur nach telefonischer Anmeldung an die speziell hierfür eingerichteten Schwerpunktpraxen (Schwerpunktpraxen pdf)